Neugeborene von Müttern, die während der Schwangerschaft mit SARS-CoV-2 infiziert waren, hatten in einer aktuellen Studie nach der Geburt dreimal häufiger Probleme mit der Atmung – obwohl keines der Säuglinge mit dem Virus infiziert war. Das Risiko für den Nachwuchs fiel geringer aus, wenn die Mutter geimpft war. Welcher Pathomechanismus könnte dahinterstecken?

zum Aktuelles (extern)