Aspirin ist der Klassiker schlecht hin. Forscher der Queen Mary University of London haben erkannt, dass sich täglicher Aspirin-Konsum positiv auf Krebsrisiko auswirkt. Darüber hinaus soll auch Infarkten und Schlaganfällen mit Aspirin vorgesorgt werden. Der präventiven Wirkung stehen Risiken wir Blutungen in Hirn und Magen-Darm-Trakt gegenüber.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet online über die Erkenntnisse des Präventionsexperten Jack Cuzick in Bezug auf die unterstützenden Argumente und den Risiken der Aspirin-Vorsorge.

Hier geht es weiter zur Süddeutschen Zeitung .

Bildquelle: BNC